Europäischer Verband CLECAT wählt van der Schalk zum Präsidenten

Der europäische Zentralverband für Spedition, Transport, Logistik und Zolldienstleistungen, CLECAT, mit Sitz in Brüssel hat auf seiner Mitgliederversammlung am 17. März 2020 den Hamburger Unternehmer und CEO des Überseespediteurs a.hartrodt, Willem van der Schalk, zu seinem neuen Präsidenten gewählt.

„Die Zukunft der europäischen Logistikbranche wird maßgeblich durch Entscheidungen über die Regeln des gemeinsamen Binnenmarkts und über die Handelsbeziehungen der EU mit Drittstaaten in der ganzen Welt bestimmt. Eine für das reibungslose Funktionieren der globalen Wirtschaft so bedeutende Branche wie die Logistik braucht deshalb eine starke Stimme in Brüssel", so van der Schalk. „Europa“, so der auch seit Jahren in der Logistics Alliance Germany (LAG) engagierte Unternehmer,“ hat für seine Bevölkerung und seine Wirtschaft einen zu hohen Wert, um es durch nationale Alleingänge aufs Spiel zu setzen. Gerade die aktuelle Corona-Krise zeigt die Systemrelevanz der Logistik. Um ihren Versorgungsauftrag schnell und zuverlässig erfüllen zu können, brauchen Speditionen weiterhin offene Grenzen und den freien Warenverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten."

Van der Schalk vertritt im Erweiterten Präsidium des DSLV Bundesverband Spedition und Logistik e.V. die Interessen der deutschen Seehafenspediteure und ist als Vorsitzender des Vereins Hamburger Spediteure Mitglied des DSLV-Gesamtvorstands. Das Unternehmen a.hardtrodt ist ebenfalls Mitglied der LAG. Als CLECAT-Präsident folgt van der Schalk auf den Briten Steve Parker, der nicht mehr kandidierte.

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie informiert!

Melden Sie sich an