LAG-Forum auf der Leitmesse transport logistik München am 7. Juni 2019, zum Thema » Fast Track Logistik – Innovative Logistiklösungen im internationalen Markt «

Forum

Im LAG-Forum wurden unterschiedliche innovative Logistiklösungen vorgestellt, die bei aller Vielgestaltigkeit einige Gemeinsamkeiten aufweisen: sie gehen über den klassischen Dreiklang Transportieren, Umschlagen und Lagern deutlich hinaus, haben eine globale Perspektive und die Digitalisierung ist integraler Bestandteil der vorgestellten Lösungen. Die Impulsgeber machten neugierig auf eine Branche im Um- und Aufbruch, die sicher auch für den „Logistik-Nachwuchs“ viele spannende Betätigungsfelder bietet.

Obschon der letzte Messetag, verzeichnete das Forum in Halle A4 einen guten Zuspruch. Auch die Fragerunde im abschließenden Teil des Forums machte deutlich, dass das Interesse an den präsentierten Lösungen groß war. Herr Stefan Schröder führte für den Förderverein Logistics Alliance Germany e.V. in die Thematik ein und durch das Forum.

Herr Gunnar Gburek begrüßte als stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins LAG e.V. die Teilnehmenden und stellte die LAG kurz vor.

Der erste Impuls wurde gesetzt von Herrn Erik Wirsing von der Schenker AG. Stellvertretend für die Branche unterstrich er den Hunger nach Innovation, der die Logistikindustrie auszeichnet und antreibt. Er appellierte an die Anwesenden, sich mit Nachdruck um Innovation zu kümmern, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Herr Michael Kuchenbecker präsentierte stellvertretend für das Fördervereinsmitglied IQS ein innovatives Fallbeispiel aus der Automobillogistik vor. Nicht nur der eigens entwickelte Luftfrachtbehälter mit seinem Smart Lock, sondern auch das notwendige Management und Leadership Change wurden erläutert. Es wurde aufgezeigt, wie Innovation im eigenen Unternehmen befördert werden kann und welche Rolle die LAG als Netzwerk bei der Entwicklung gespielt hat?

Frau Helena Sommer von der Sommer GmbH & Co. KG stellte mit Agnes (Agile Navigation Electronic Solution) und Erna (Efficient Road Navigation Assistant) zwei digitale Systeme für den Großraum- und Schwerlastverkehr vor, die sie eigens entwickelt haben. Agnes ist eine digitale Karte, in der Inhalte aus unterschiedlichen relevanten Datenquellen zusammengeführt werden, die für die Planung solcher Transporte notwendig sind und diese erheblich vereinfacht. Erna bietet eine individuelle Routenassistenz für alle an der Durchführung beteiligten einschließlich der Möglichkeit zur vorherigen Simulation der Tour.

Herr Olaf Krause von der Logiline GmbH fokussierte in seinem Impuls auf das Spin-off Criss Cross, das gegründet wurde, um ein Angebot in Form einer App zu schaffen, mit der auf einfachem Weg international Sendungen aufgegeben und getrackt werden können. Herr Krause erläuterte zudem, welche Faktoren bei einem Mittelständler entscheidend sind, um eine solche Lösungen entwickeln zu können.

Im abschließenden Impuls hob Herr Alen Solina von Timocom auf die Smart APIs Systeme ab. Er erläuterte, welche Mehrwerte aus dem Tracking für die Branche erwachsen. Das flexible Zeitfenstermanagement, automatisierte Statusmeldungen, verbesserte Frachtvergabe stehen exemplarisch für die Potenziale.

Die gezeigten Beispiele machen deutlich, dass Logistik für Vielfalt und Innovationsfreude steht und die deutsche Logistikwirtschaft passgenaue Lösungen für aktuelle Anforderungen bietet.

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie informiert!

Melden Sie sich an